Imkerei

Der znüni Kaffi mit einem Mitarbeiter. So begann unsere Imkerei. Es stellte sich nämlich heraus, dass dieser ein angefressener Imker und Züchter ist. Seine Faszination für Bienen übertrug sich sofort auf uns und so logierten wir 2011 unser erstes Volk ein.

Es folgte der Grundkurs, Weiterbildungsanlässe beim FiBl, Praktikums bei Berufsimker im Tessin.

Wir Imkern mit dem Dadant Blatt Magazin. Unsere erste Tracht beginnt bei uns auf 1100 m.ü.M. ende April. Dann wenn Löwenzahn, Obstbäume und Bergahorn in voller Blüte stehen.

Ist diese verblüht wandern wir mit unseren Bienen in die Alpen. Dort beginnt nämlich der Bergfrühling wo die Bienen einen reich gedeckten Tisch mit Heidelbeeren, Weiden, Alpenrosen und Schmalblättrigen Weidenröschen vorfinden.

Gibt es ihn oder gibt es ihn nicht. Den Honig! Jedes Jahr einen spannende Frage. Oftmals sind prognostizierte schönwetterfasen bei voller Blüte von Bergahorn und Apfelbäumen ausgeblieben. Andererseits hat sich nach einer prächtigen Alpenrosenernte noch ein unerwarteter Waldhonigsegen eingestellt. Einfach nur spannend!

Es freut uns mit Ihnen über Tricks und Kniffe, Freude, Sorgen und Herausforderungen in der Imkerei zu Diskutieren